Die Herkunft der Stadt

Von der alten Mylai zur aktuellen Castelmola

Der Name Castemola stammt aus der Gestalt des großen Fels, auf dem die Stadt liegt, der wie ein Mahlzahn aussieht. Das Fels beherrscht über die wunderbare Taormina.Nachtaussicht von Castelmola
Dank dieser Position wurde Castelmola die Akropolis Taorminas. Um Tauromenium  erobern zu können, musste man vorher die Hochburg Castelmola erobern. Das erste Volk, das dort sich in der Eisenzeit ansiedelte,  war das Volk der Siculi, das das Ort Mylai nannte. Mylai wurde vom Tyrann von Syracuse Dionisio mehrmals belagert, der sie nur 392 v. Chr. besiegen konnte. Nach der griechischen Zeit, wurde die Stadt von Andronaco dominiert, der die ersten Unterbauen, wie das Stadtzentrum und die Zisternen, bautet. Dann die Stadt wurde von anderen Tyrannen, dem Römischen Reich, dem Byzantiner, dem Sarazene eingenommen. Das heutige „Sarazene Tor“, ist das einzige Monument, das nach der Belagerung der Mauren noch heute geblieben ist.

Zu sehen

Die Kirchen und Monumenten, die man in Castelmola besichtigen kann

  • Das Schloss
  • Der Dom
  • Sankt Georg Kirche
  • Sankt Blasius Kirche
  • Die Heilige Jungfrau Kirche
  • Sankt Anton Platz

Das Schloss stammt aus einer unsicheren Bauzeit.

Mola Tor

Ein sicherer Hinweis ist die griechisch-byzantinische Inschrift von X Jh.. die auf der Marmorgedenktafel  auf der Fassade des Doms eingraviert ist. Die Inschrift nimmt Bezug auf das Reich von Konstantin: „Dieses Schloss wurde unter Konstantin, Patrizier und Stratege in Sizilien, gebaut. Noch eine sichere Angabe ist der Bau 1334 des Mauerrings unter Pietro d’Aragona, der das Schloss aus Mola eine Hochburg und ein Gefängnis werden ließ. Noch ein wichtiger Hinweis ist die Inschrift auf dem Eintrittsbogen des Schlosses: „ Das Schloss ist treu an seinem König – Jahr 1578“. Das Schloss ist auch Vertretungssitz der eindrucksvollen mittelalterlichen Jägerei, die „Falknerei“. Diese Darstellungen haben nicht mehr das Ziel, die Falken für die Jagd wie im Mittelalter zu benutzen, sondern sie werden nur benutzen um die außerordentliche Kunststücke dieser imposanten Raubvögeln in einem atemberaubenden Ort, der das Mittelalter wachruft.

Der Dom von Castelmola Der Dom stammt aus des XVI Jh. aber in der 1930er Jahren wurde er auf die Reste der alten Kathedrale wiedergebaut. Die Hauptkirche ist an Sankt Nicolaus aus Bari gewidmet und in der Kirche kann man verschiedene architektonische Baustile anerkennen: Gotik, Romanik, Arabisch, Normanne. Die Sankt Antonino Platz, auf der der Dom gebaut wurde, blickt auf einen Aussichtpunkt, wovon können Sie das bezauberndere Panorama der ionischen Küste zwischen der Bai von Naxos und die Majestät des Ätna.

Die Sankt Georg Kirche wurde gegen 1450 gebaut und hat einen einfachen und knappen Baustil. Der wichtige Teil ist der Glockenturm, ein kleiner Turm mit 4 Fialen, die pyramidenförmige Ecken haben. Die Kirche hat einige hervorhebende Kunstwerke wie das Marmorboden, eine imposante Orgel, die Sankt Georg Statue , die Statuen Sankt Blasius, der Heilige Frau und von Jesus und es gibt auch die Katakombe, die durch eine in der Stein ausgehobene Treppe erreichbar sind.

Die Sankt Blasius Kirche steht auf einem Fels und ist die älteste Kirche von Castelmola. Von der Platz, auf der die Kirche blickt, kann man ein grandioses Panoramablick über Taormina, dem Vulkan Ätna und der Bai von Naxos.Falknerei

Die Heilige Jungfrau Kirche  steht in der Nähe des Friedhofs ein bische fern vom Stadtzentrum. Sie wurde auf Befehl des Normanne Ruggero 1100 gebaut, um die Heilige Maria für den Sieg der Krieg gegen der Sarazene zu bedanken. Es ist möglich nur in den ersten fünfzehn Tagen von August, die Kirche zu besichtigen, wenn die Fest der Heilige Jungfrau gefeiert wird.

Der Sankt Antonino Platz hat ein besonderes Mosaikfußboden aus weißem Stein und Lavastein. Dieses besonderes Boden macht das merkwürdige Panoramablick über Taormina noch mehr bezaubernd. Auf dem Platz steht auch die Sankt Antonino Kirche und den Steinbogen, der an der Spitze einer Treppe steht und der Eingang im mittelalterlichen Dorf ist.

Ereignisse in Castelmola

Alle die schönste Veranstaltungen des mittelalterischen Dorfs

Castelmola ist für einen der schönsten Dorfer Italiens betrachtet und hat noch einige Traditionen, die an dem Kult der Heiligen, an der Landwirtschaft und an der Produktion der typischen Produkte des Landes gebunden sind. Der Tourismus, die Winzerfeste und die Darstellung im Schloss der Falknerei sind die Hauptbetriebe der Stadt.
Unter den typischen Produkte sollen wir insbesondere den süßen Mandeln Wein, das hausgemachte Brot mit dem lokalen Olivenöl, den Honig, die „Cuddure“( Kranzkuchen mit Eier, die in der Osterzeit gebackt werden), die Mandeln „agghiazzate“ (mit Zucker) und die trockenen Feigen mit Walnüssen. 

Der typische Produkt ist sicherlich den Mandeln Wein, der durch ein Infus von bitteren Mandeln, Zibibbo (ein süßen sizilianischen Wein), Gewürzen, Karamell und Alkohol gemacht wird. Er wurde von „Don Vincenzo Blandano“, dem großherzigen und gastlichen Besitzer des berühmten Bars S. Giorgio, anfangs 1900 erfunden, der den Touristen in Castelmola den Wein bot. Deswegen wurde den besonderen Wein „Blandanino“ genannt und dank des großen Erfolg wurde ein hausgemachtes Produktion ein industrielles Produktion.


Die wichtigen Ereignisse des Jahres in der mittelalterlichen Stadt:

  • Frühlings im Dorf“ feiert die Ankunft der neuen Saison und auch den Schutzheilige Sankt Georg am 23 April;
  • Im Sommer gibt es das Volksfest mit lokalen und internationalen Volksgruppen, die Musik, Theater und Cabaret spielen;
  • Tarantafest“ ist ein Wanderfest in August von Musik und Kultur aus Sizilien und Suditalien;
  • Während der Weihnachtszeit werden Krippen mit armen Stoffen wie Streichholzen, Nudeln, Flaschen, Brot gebastelt. Kann man auch typische Produkte wie Wein, Brot, Honig und andere sizilianische Köstlichkeiten probieren.

Buchen Sie

Ospiti camera #2
Ospiti camera #3
Ospiti camera #4
Protected by Verisgn

Facebookseite



Empfohlen auf Trip Advisor       Strutture ricettive Acireale        Provinz CataniaPalazzo Giovanno auf Guide Routard Guide Petit Futè